Konzert-Archiv 2009

Adventsmusik

Nun komm, der Heiden Heiland“
Adventsmusik zum Mitsingen und Mitspielen für Jedermann und Jederfrau
Sonntag, den 6.12.2009 um 16.30 Uhr in der Petruskirche
 
Nikolaus Bruhns „Nun komm, der Heiden Heiland“
(1665 - 1697) Fantasie für Orgel solo (Roland Gäfgen - Orgel)
 
Martin Luther „Nun komm, der Heiden Heiland“ EG 4 Strophe 1 bis 3
(Text um 1524) Gemeindelied mit Instrumentalbeleitung
(aus der Kantate BWV 62 „Nun komm, der Heiden Heiland“)
 
Paul Ernst Ruppel Kanon über „Meine Seele erhebt den Herren“ EG 310
(komponiert 1938) gemeinsamer Kanon mit Instrumentalbegleitung
 
Heinrich von Herzogenberg „Hosianna dem Sohne Davids“
(1843 - 1900) Doppelchor, Kantorei Chor I „Renninger Bläserquintett“ Chor II
 
Paul Ernst Ruppel Kanon über „Er ist die rechte Freudensonn“ EG 2
(komponiert 1955) gemeinsamer Kanon mit Instrumentalbegleitung
 
Martin Luther „Dein Krippen glänzt hell und klar“ EG 4 Strophe 4 und 5
Gemeindelied mit Instrumentalbeleitung
 
Hinführung zum Text des Chorals / der Kantate - Pfarrer Klaus Käpplinger
 
Johann Sebastian Bach Kantate Nr. 61 „Nun komm, der Heiden Heiland“
(1680 - 1750)
 
1. Eingangschor (Kantorei)
Nun Komm, der Heiden Heiland, der Jungfrauen Kind erkannt,
des sich wundert alle Welt; Gott solch Geburt ihm bestellt.
2. Recitativo (Jugendkantorei)
Der Heiland ist gekommen, hat unser armes Fleisch und Blut an sich genommen,
und nimmet uns zu Blutsverwandten an. Oh ! allerhöchstes Gut,
was hast du nicht an uns getan ? Was tust du nicht noch täglich an den deinen ?
Du kommst und lässt dein Licht mit vollem Segen scheinen.
3. Aria (Burkhard Seizer - Bass)
Komm, Jesu, komm zu deiner Kirche, und gib ein selig neues Jahr.
Befördre deines Namens Ehre, erhalte die gesunde Lehre, und segne Kanzel und Altar.
4. Recitativo (Immanuel Finckh - Bass)
Siehe, siehe ! Ich stehe vor der Tür und klopfe an.
So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun: zu dem werde ich eingehen,
und das Abendmahl mit ihm halten, und er mit Mir.
5. Aria (Christine Euchenhofer - Sopran)
Öffne dich mein ganzes Herze, Jesus kommt und ziehet ein.
Bin ich gleich nur Staub und Erde, will er mich doch nicht verschmäh n,
seine Lust an mir zu seh n, dass ich seine Wohnung werde. O wie selig, wird ich sein.
6. Choral (Kantorei)
Amen ! Komm du schöne Freudenkrone, bleib nicht lange. Deiner wart ich mit Verlangen.
 
Segen

„Oratorio de Noël“
Heilig Abend 24.Dezember 22.00 Uhr
Kammerchorprojekt mit Teilen aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns.
Die Projektproben werden an den 4 Adventsamstagen von10.00 bis 11.30 Uhr im Evang.Gemeindehaus Martin-Luther-Straße stattfinden.
Der Gottesdienst um 22.00 Uhr wird aufgrund seiner besonderen Atmosphäre gut besucht und ist immer musikalisch ausgestaltet.
 

„Krippenspiel“

2.Weihnachtsfeiertag 26.Dezember 10.30 Uhr
ein Kinderchorprojekt mit Ulrike Tsalos
Für Kinder und Jugendliche, die Weihnachten gerne ein Krippenspiel mitgestalten möchten.
Für die Vorbereitung werden eine begrenzte Anzahl von Proben stattfinden, die Ulrike Tsalos gestalten wird.
Erste Probe und weitere Terminabsprache am Samstag, den 7.November von 11.00 bis 11.45 Uhr im Kirchhäusle.

 

1.Ökumenischer Orgelspaziergang

Sonntag, den 11.Oktober 2009 Beginn 17.00 Uhr
Evang.Petruskirche und Kathol.Bonifatiuskirche

Der Klang der Glocken der beiden Renninger Kirchen vermischt sich schon seit einigen Jahrzehnten über dem Renninger Himmel. Glocken und Glockenklang sind auch ein Thema dieses einen Konzertes an zwei Orten. Zunächst hören Sie in der Petruskirche den Londoner „Big Ben“ in einem Orgelwerk von Vierne (an der Orgel: Roland Gäfgen), eine Sonate von Mendelssohn (gespielt von Frank Bofinger), es singen der Jugendchor und die Jugendkantorei noch einmal Teile aus der Missa puerorum von Rheinberger (begleitet von Siegfried Baral). Zum Abschluss singt der ökumenische Projektchor „Verleih uns Frieden gnädiglich“ und beschließt die erste Konzerthälfte mit einer Vokalimprovisation zu den Glocken der Petruskirche, die (über die Lautsprecheranlage) auch im Kirchenschiff richtig gut zu hören sein werden. Unter Glockengeläut beider Kirchen (ein Fahrdienst soll eingerichtet werden) wechseln wir in die Bonifatiuskirche. Dort spielt Vincent Krol „Glocken“ von Hans Peter Braun. Das Orgelstück von Flor Peters „Ave maris stella“ teilen sich die beiden Organisten Krol und Gäfgen, die Schola und der Projektchor werden wieder mitwirken und zum krönenden Abschluss gemeinsam „Glori to Thee“ begleitet von der neuen Mühleisenorgel (an der Orgel: Vincent Krol) vortragen. Gesamtdauer (max. 95 Minuten)


"Goldberg-Variationen" von J.S.Bach auf der Orgel

27.September 2009
Evang. Petruskirche Renningen
15.00 Uhr Konzert - nicht nur - für Kinder, ausgewählte Variationen von Jugendlichen moderiert.
19.00 Uhr Konzert für alle Genießer, Gesamtaufführung

Die Überlieferung erzählt, dass die "Goldberg-Variationen" im Auftrag des russischen Gesandten am Dresdner Hof, Hermann Carl Reichsgraf von Keyserlingk, für dessen Hauscembalisten Johann Gottlieb Goldberg geschrieben worden sind, als Aufheiterung während der schlaflosen Nächte des Reichsgrafen. Keineswegs handelt es sich bei den Variationen aber um "Einschlafmusik". Im Gegenteil, 30 kunstvolle Miniaturen wechseln von virtuoser "Etüde" zum melancholischen "Lamento", schwenken von humorvollen, ja mitunter mit frechen Tönen gespickten Teilen zu Variationen im ganz höfisch-vornehmen Ton. Und das alles in sehr komplizierter Kompositionstechnik, der des Kontrapunktes. Jedoch steht nicht im Vordergrund, wie Bach kontrapunktisch komponieren konnte, sondern er hat äußerst abwechslungsreiche "Charakterstücke" geschrieben, eben in seinem hoch kontrapunktischen Stil, wie es vor und nach ihm keiner mehr vermocht oder versucht hat. Keyserlingk muss sehr angetan von den Stücken gewesen sein, denn Bach erhielt dafür einen sehr hohen Lohn.

Die Interpretation auf der Orgel der Renninger Petruskirche, mit ihrer großen und sehr qualitätvollen Klangvielfalt, wird die vielfältigen "Gemütsstimmungen" dieses Werk noch verstärken. Vielen dürfte die Interpretation von Glenn Gould auf dem Flügel vertraut sein. Ein Instrument, das Bach so noch nicht kannte. Die Goldbergvariationen klingen sehr gut auf der Renninger Orgel. An der Orgel: Roland Gäfgen

Die Interpretation der "Goldberg-Variationen" dürfte bei manchem Klassik-Kenner sicher die Frage aufwerfen, ob die Orgel dafür das richtige Instrument darstellt. Da ich sehr viel auf dem modernen Klavier übe, habe ich den direkten Vergleich Orgel-Klavier. Bei manchen Variationen bedauere ich selbst, dass ich manche Nuancierung, die mir auf dem Klavier mit seinem differenzierbaren Anschlag gelingt, nicht genauso auf der Orgel darstellen kann. Allerdings entwickeln sich mache Variationen gerade auf der zweimanualigen Orgel zu brillanten Orgelwerken und finden eine Klanglichkeit, wie sie das Klavier nicht bieten kann. Jedes Stück des 32-teiligen Zyklus wird in einer anderen Registrierung (Klangfarbenzusammenstellung der Orgel) zu hören sein. Und wenn nach dem Hören der "Goldberg-Variationen" die Anhänger der Interpretation auf dem Klavier nicht zu Orgelmusikfreunden geworden sind, so dürften sie dennoch zugeben, dass die Orgel der Renninger Petruskirche ein klanglich ganz besonders gelungenes Instrument ist. Hören Sie selbst.

Ihr Organist
Roland Gäfgen.


"Leben im All"

Samstag 25.Juli 17.00 Uhr
Sonntag, 26.Juli 17.00 Uhr
Stegwiesenhalle Renningen

Ein Mitsingprojekt mit den Kinder- und Jugendchören der Schulen und Kirchen

Musical : Gerhard Meyer
Regie : Beate Saegner


Sonntag, den 14.Juni 17.00 Uhr
"Es ist Sommer ..."

die Chöre der Renninger Petruskirche
Leitung: Roland Gäfgen
und als Gast
der Harmonika-Spielring Malmsheim
Leitung: Martin Kneisel

Der Eintritt ist frei - Spenden unterstützen die Kirchenmusik

Harmonika Spielring
Malmsheim
Concerto d´organo Nr.9 in B
von Georg Friedrich Händel
Andante
Zum Beginn  
Kantorei Zuvor, so lasst uns grüßen
Kinderchor Viva la musica
Jugendkantorei Come, let us sing
geistlicher Impuls  
Harmonika Spielring Malmsheim Concerto d´organo Nr.9 in B
von Georg Friedrich Händel
Menuett - Spiritoso
Jugendchor und Jugendkantorei Missa Puerorum
von Josef Gabriel Rheinberger
Kyrie - Sanctus - Agnus Dei
Kreuz und quer African Medley
Jugendchor Dass die Sonne jeden Tag
Abschluss, Segen  
Jugendkantorei und Kreuz und quer und Kantorei "Jetzt ist Sommer", der Sommerhit der A Capella Gruppe "Wise Guys"
Liturgie: Pfarrer Klaus Käpplinger

Sonntag, den 19.April 2009 um 19.00 Uhr in der Renninger Petruskirche

DIAMON Carbon-Violine, Gitarre und Orgel

Heide Hald (Violine) wird, begleitet von Gitarre (N.N.) oder Orgel (Roland Gäfgen), ein ungewöhnliches Instrument vorstellen, das die klassische Form der Violine besitzt aber aus dem Hightech-Werkstoff Carbon gebaut ist; ein Experiment im Instrumentenbau mit sehr vielversprechendem klanglichen Potential.


"Yedid Nefesh" - "Jüdische Seele"
Hebräische Lieder
mit Esther Lorenz, Gesang + Rezitation
und Peter Kuhz, Gitarre

"Esther Lorenz hat eine hervorragende Stimme - ihr weiches Timbre und der melodische Ausdruck passen perfekt zu den hebräischen Liedern" (Nordsee-Zeitung)

Mit ihrem Konzertprogramm "Yedid Nefesh", benannt nach einem mittelalterlichen, liturgischen Text, präsentieren die Sängerin Esther Lorenz und der Gitarrist Peter Kuhz israelische und jüdisch-spanische Musikkultur.

Diese musikalische Reise durch das Judentum führt in alte Königsstädte im Jemen, das früher von Juden bewohnt war und beschreibt die Ebenen der Berge Tabor und Gilboa. Es erzählt von der Sehnsucht König Davids nach Gottes Nähe (Psalm 63) - "Ken bakodesh" - und singt mit einem israelischen Wiegenlied in die Stille ("Ba-a menucha" - Die Stille kommt). Vertonte Texte aus dem "Shir Hashirim", dem Hohelied und Lieder der israelischen Komponistin Naomi Shemer sind ebenfalls zu hören. Es ist auch eine Hommage an sephardische Juden, die sich nach ihrer Vertreibung aus Spanien im Mittelalter in ganz Südeuropa, in Israel aber auch in New York ansiedelten.

Gedichte, Erläuterungen über Feiertage und Bräuche, Geschichten aus dem Talmud und die berühmte Prise Humor im Judentum vervollständigen dieses musikalische Kaleidoskop, das jüdisches Leben und Fühlen von verschiedenen Seiten beleuchten möchte.

"Esther Lorenz' Samtstimme spannte mühelos den Bogen über etliche Oktaven, sicher auch im raschen Tempowechsel...Musik und Texte aus der Welt des Judentums weckten in den Zuhörern die Faszination für das Vertraute einer geheimnisvollen Kultur." (Süddeutsche Zeitung)


Sonntag 22.2.2009 19.00 Uhr "My Lord what a Morning"
trad. Sprituals und Orgelchoralberarbeitungen
"Renninger Kammerchor" und Roland Gäfgen (Orgel)

My Lord, what a Morning - Sometimes I feel - Goin to set down - Deep River - didn`t my Lord - Free at last - Let us break

Gospels und Spirituals gehören schon seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Kirchenmusikstücken, besonders wegen ihres vordergründig unterhaltsamen Charakters. Jedoch wird dadurch gerne übersehen, aus welchen bedrückenden Lebenssituationen heraus diese Lieder entstanden. In dem Konzert am 22.2.2009 widmet sich der Renninger Kammerchor einer Auswahl von traditionellen Spirituals, um deren ernsten Aussagen nachzuspüren, ohne sich der im klanglichen Gewand innewohnenden Lebensfreude zu versagen. Der Eintritt ist frei. Spenden unterstützen die kirchenmusikalische Arbeit an der Renninger Petruskirche. Der "Renninger Kammerchor" ist ein für versierte und interessierte Sängerinnen und Sänger offener und projektweise zusammenkommender Chor (siehe auch unter Kammerchor).


Sonntag 25.1.2009
19.30 Uhr im Evang. Gemeindehaus Martin-Luther-Straße
Vollversammlung des "Freundeskreises zur Förderung der Kirchenmusik
an der Renninger Petruskirche"

Der Freundeskreis wurde zur Unterstützung des hauptamtlichen Kirchenmusikers gegründet. Der Beirat, seine Beiräte und die Mitglieder des Freundeskreises fördern die kirchenmusikalische Arbeit ideell und finanziell. Zur Vollversammlung sind auch Interessierte herzlich eingeladen, die einen ersten Eindruck über die Arbeit des Freundeskreises bekommen möchten.

Impressum - - - Kontakt