Konzert-Archiv 2008

Evangelische Petruskirche Renningen
Samstag 20. Dezember 2008 19.00 Uhr
Sonntag 21. Dezember 2008 17.00 Uhr

 

Oratorium von Johann Sebastian Bach
Ballade "Breath of Heaven"
Teile aus dem "Magnificat" von John Rutter

Solisten, Kantorei, Chor "Kreuz und quer", Jugendkantorei und das Oratorienorchester der Renninger Petruskirche, Leitung : Roland Gäfgen

Abendkasse : Erwachsene 12,- / Kinder, Jugendliche 1,-
Vorverkauf : Erwachsene 10,- / Kinder, Jugendliche 1,-

Vorverkauf in Renningen :
Musikgeschäft "Die Tonleiter", Hauptstraße 16
Buchhandlung "One.Fishmart", Bahnhofstraße 41

Vorverkauf in Malmsheim :
"Mode & Qualität" Birgit Gaubisch, Bachstraße 4

Vorverkauf in Leonberg-Eltingen :
Musikgeschäft "Die Tonleiter", Leonberger Straße 24

"Meine Seele erhebt den Herren, und mein Geist freuet sich Gottes, meines Heilandes..." so fängt einer der schönsten Texte in der Bibel an. Johann Sebastian Bach vertonte diesen Text 1723. "Angehaucht vom Geist des Himmels" könnte übertragen "Breath of Heaven" heißen, musiziert von über 100 Ausführenden. John Rutters Musik lebt von seinen spritzigen Rhythmen und glänzenden Harmonien - "very british" eben.
Ein Weihnachtsgeschenk für Sie und Ihre Lieben ....
... mit dem Bild der Petruskirche können Sie sogar ein Geschenk verzieren.
Das Motiv ist als Grußkarte erhältlich. Der Verkauf hilft bei der finanziellen Unterstützung der Konzerte.

die Solisten:

Sopran: Christine Euchenhofer
Alt: Kristina Susic
Tenor: Alexej Burmistrov
Bass: Burkhard Seizer

das Oratorienorchester der Renninger Petruskirche:

Querflöten: Edelgard Seemann-Haeselich, Katharina Gäfgen
Oboen: Henriette Wagner, Christian Schittenhelm
Klarinette: Ralf Köller
Horn: Lars Bausch
Fagott: Ulrike Tsalos
Trompeten: Steffen Baral, Frieder Reich, Jens Bracher
Pauke: Binh Ngo
Percussion: Maximilian Jopp
Orgel: Elisabeth Englert
Klavier: Thomas Bentel
Violinen I: Adelheid Abt (Konzertmeisterin), Rotraut Fischer-Walter, Christine Schuster
Violinen II: Beate Saegner, Rolanda Acadeh, Uli Zimmer
Bratschen: Stefan Beuter, Ulrike Rempel, Astrid Noll
Violoncello: Heidi Wendel
Contrabass: Robert Jopp
die Chöre: Jugendkantorei, Kantorei und Chor "Kreuz und quer" der Evang. Petruskirche Renningen
Leitung: Roland Gäfgen
  1. Magnificat anima mea Dominum,
    Meine Seele preist die Größe des Herrn,
  2. Et exsultavit spiritus meus in Deo salutari meo.
    und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter
  3. Quia respexit humilitatem ancillae suae.
    Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut.
    Ecce enim ex hoc beatam me dicent
    Siehe, von nun an preisen mich selig ...
  4. Omnes generationes.
    ... alle Geschlechter.
  5. Quia fecit mihi magna, qui potens est,
    et sanctum nomen eius.
    Denn der Mächtige hat Großes an mir getan,
    und sein Name ist heilig.
  6. Et misericordia eius a progenie in progenies
    timentibus eum.
    Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht
    über alle, die ihn fürchten.
  7. Fecit potentiam in brachio suo,
    Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten:
    dispersit superbos mente cordis sui.
    Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind.
  8. Deposuit potentes de sede et exaltavit humiles.
    Er stürzt die Mächtigen vom Thron
    und erhöht die Niedrigen.
  9. Esurientes implevit bonis et divites dimisit inanes.
    Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben
    und lässt die Reichen leer ausgehen.
  10. recordatus misericordiae suae.
    Er nimmt sich seines Knechtes Israel an
    und denkt an sein Erbarmen, ...
  11. Sicut locutus est ad patres nostros,
    Abraham et semini eius in saecula.
    das er unseren Vätern verheißen hat,
    Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
  12. Gloria Patri et Filio et Spiritui Sancto, sicut erat in
    principio et nunc et semper et in saecula saeculorum. Amen.
    Ehre sei dem Vater und dem Sohn
    und dem Heiligen Geist. Wie es war im Anfang,
    jetzt und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

John Rutter ( *1945) war von 1975 bis 1979 Musikdirektor am Clare College Cambridge. 1981 gründete einen eigenen Chor, die "Cambridge Singers" und das Schallplatten-Label "Collegium Records", vor allem zur Vermarktung seiner Werke. Er ist bis heute als Komponist und Dirigent tätig. Großer melodischer Erfindungsreichtum, vielschichtige Harmonik und Rhythmik, die Jazz-Elemente aufnimmt, zeichnen Rutters Musik aus. John Rutter´s Vertonung entspricht der freudigen und sehr emotionalen Verehrung der Jungfrau Maria, die vor allem in Spanien und in Lateinamerika ihren Ursprung hat. Die Uraufführung war am 26.Mai 1990 in der Carnegie Hall in New York unter Leitung des Komponisten.

Zu hören sind im Renninger Konzert die drei Sätze

  1. Magnificat anima mea Dominum, Et exsultavit spiritus meus in Deo salutari meo Quia respexit humilitatem ancillae suae. Ecce enim ex hoc beatam me dicent Omnes generationes.
  2. Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter. Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.
  3. Et misericordia eius a progenie in progenies timentibus eum. Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.
  4. Gloria Patri et Filio et Spiritui Sancto, sicut erat in principio et nunc et semper et in saecula saeculorum. Amen. Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie es war im Anfang, jetzt und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750) wurde 1723 Thomas-Kantor in Leipzig. Im Renninger Konzert wird die D-Dur Fassung von 1732 zusammen mit den transponierten weihnachtlichen Sätzen aus der Fassung von 1723 musiziert. Diese Einschübe weisen auf eine alte volkstümliche Gepflogenheit hin, die Weihnachtsgeschichte in der Christvesper szenisch darzustellen.

der Engelschor :

Vom Himmel hoch, da komm ich her. Ich bring euch gute neue Mär. Der guten Mär bring ich so viel, davon ich singen und sagen will.
die Engel verkündigen es den Hirten :
Freut euch und jubiliert, zu Bethlehem gefunden wird das herzeliebe Jesulein, das soll euer Freud und Wonne sein.
darauf singt die Menge der himmlischen Heerscharen :
Gloria in excelsis Deo ! Et in terra pax hominibus bona voluntas.
Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen, die guten Willens sind.
zum Abschluss das Wiegenlied an der Krippe gesungen :
Virga Jesse floruit. Emanuel noster apparuit, induit carnem hominis, fit puer delectabilis. Alleluja.
Die Wurzel Jesse hat geblüht, unser Heiland ist erschienen,
zeigt sich in Menschengestalt, wird ein liebenswertes Kind. Halleluja.

Die Ballade "Breath of Heaven" von Amy Grant und Chris Eaton ist für Solo und Klavier geschrieben, wobei der Chor den Refrain singt. Der Klavierpart wurde für Renningen in einen Orchestersatz umgestaltet. In diesem modernen Gospel von 1992 kommen Marias Sorgen und Ängste, ganz persönlich gefärbt, zum Ausdruck.

I have travelled many moonless nights. Cold and weary with a babe inside. And I wonder what I`ve done. Holy Father you have come and chosen me now to carry your son.

Viele dunkle Nächte habe ich durchwandert, frierend und schwach, mit einem Kind im Leib.

I am waiting in a silent prayer. I am frightened by the load I bear. In a world as cold as stone must I walk this path alone ? Be with me now.

Ich verharre in einem stillen Gebet. Ich habe Angst, diese Last zu tragen, Muss ich den Weg allein gehen in dieser Welt, die kalt wie Stein ist ? Verlass mich nicht.

Do you wonder as you watch my face if a wiser one should have had my place. But I offer all I am for the mercy of your plan. Help me be strong, help me be, help me.

Meinst du nicht, jemand anderes und besseres hätte meinen Platz einnehmen müssen. Aber für die Gnade Deines Plans gebe ich alles, was ich habe. Gib mir die Kraft dazu, gib mir Halt, hilf mir.

Breath of Heaven hold me together, be for ever near me… ligthen my darkness. Pour over me your holiness, for you are holy.

Hauch des Himmels, sei mir immer nahe und erfülle mich. Erhelle mein Dunkel und gieße deine Heiligkeit über mich aus.


pdfs/Plakat Vom Himmel hoch 7_12.pdf


Sonntag, den 12.Oktober 2008 um 19.00 Uhr

Konzert Nr.4 zu
"400 Jahre (Orgel-) Musik
in der Renninger Petruskirche" ...

... ist der Musik aus der Zeit dieser Orgel von 1877 gewidmet, welche einige Renninger selbst noch gekannt haben. Christian Stähr, er studierte Kirchenmusik der Musikhochschule Stuttgart, der letztes Jahr die neuen Register der jetzigen Orgel mit brillanten Improvisationen vorgestellt hat, wird zusammen mit dem "Renninger Kammerchor" (Ltg. Roland Gäfgen) einen Ohrenschmaus bieten.

Durch die Neugestaltung der Orgel entstand ein Instrument, das bestens geeignet ist für die "Romantische Orgelmusik". Als klangschön, emotional und harmonisch lässt sicht diese Musik charakterisieren. Orgel-Werke von Schumann, Liszt, Brahms und Chor-Werke von Kaminski (Motette "Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir") und Mendelssohn (Motette "Denn er hat seinen Engeln befohlen") sind für das Programm vorgesehen. Aber eigentlich ist es gar nicht so wichtig, die Werke dieser Komponisten jetzt schon bestens zu kennen.

Das hervorragende Instrument, gespielt von einem virtuosen Organisten, er war Preisträger im Internationalen Orgelwettbewerb der Hansestädte in Elburg 1999, und der Kammerchor garantieren einen reichen Musik-Wellness-Abend.

Westempore

Sonntag, den 28.September 2008
Um 17.00 Uhr
In der Renninger Petruskirche

"Chilla - Die Orgelmaus"

Ein unterhaltsames Gesprächskonzert für Kinder und Erwachsene

mit Moritz Maus (Markus Ege, Szenisches Spiel) und Barbara Straub, Orgel

Die neugierige Orgelmaus löchert die Organistin mit allen möglichen und unmöglichen Fragen zur Orgel, die von dieser geduldig beantwortet werden. Eigentlich aber möchte sie ihre geliebte Toccata spielen …


Die Nachtigall

ein Singspiel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen
Kinderchor der Renninger Petruskirche und die Grundschulklasse von Frau Gautsch
Samstag, den 19.Juli 2008 um 18.00 Uhr
Sonntag, den 20.Juli 2008 um 15.00 Uhr

in der Aula des Renninger Schulzentrums

Der Garten des chinesischen Kaisers birgt viele Kostbarkeiten, doch die Nachtigall wird von allen Besuchern als der größte Schatz gepriesen. Nur der Kaiser kennt sie noch nicht, die Nachtigall. Er lässt sie an seinen Hof bringen. Eines Tages erhält der Kaiser ein Geschenk seines japanischen Amtskollegen, es ist eine künstliche Nachtigall. So treten Natur und Imitation in Konkurrenz. Doch die Maschine geht kaputt, die echte Nachtigall war längst des Landes verwiesen und der Tod näherte sich dem Kaiser. Und dann kam sie zurück, die echte, unberechenbare Nachtigall und rettet den Kaiser mit ihrem Gesang.

Einfache, schlichte Lieder, vereinzelt als Kanon, zwei- und dreistimmig, begleitet von einem Instrumentalquartett oder nur dem Klavier, mit Kostümen und Kulissen, gesungen und gespielt. Dauer ca 1 ½ Stunden, geeignet für Kinder 4 - 12 Jahren.

 


400 Jahre (Orgel-)Musik in der Renninger Petruskirche

Konzert mit Musik aus der Epoche der ersten Renninger Orgel

Sonntag, den 29.6.2008 um 18.00 Uhr
(wegen EM geänderte Anfangszeit)

Es wird wohl ewig ein Geheimnis bleiben, welche Musik zwischen 1600 und 1700 in der Renninger Petruskirche erklang.

Keiner kann sagen wie die erste Orgel aussah.

Vielleicht hatte sie Ähnlichkeit mit diesem Orgelgehäuse, das seit 1589 in St.Luzen, Hechingen zu finden ist. Aber wie war ihr Klang ?

KMD Ernst Leuze (ehem. Bezirkskantor in Kirchheim Teck und Hochschuldozent) hat sich zur Aufgabe gemacht, Orgelwerke zu finden, die in unserem Raum zu dieser Zeit entstanden sind.

Der Renninger Kammerchor singt
Werke von Heinrich Schütz
("Vater Unser", "Die mit Tränen säen")
und Sweelinck
("Venite exultemus Domino")


Nun laufen die Vorbereitungen für das erste Konzert der Pfingst unplugged Tour 2008 von Gospel News in der Renninger Petruskirche am Donnerstag, den 8.Mai um 20.00 Uhr. Eine ganz besondere Freude ist es, dass Junior Robinson für diese Konzerttourneen gewonnen werden konnte. Ihm ist es ein großes Anliegen "the Gospel", also das Evangelium, mittels Musik zu transportieren. Hier schon erste Eindrücke


Das Konzert in der Petruskirche, Renningen
Seit 400 Jahren erklingt Orgelmusik in der Renninger Petruskirche. Die jetzige Orgel entstand 1968. Ihr 40jähriges Jubiläum, die 400 Jahre Orgelmusikgeschichte ließen die Idee entstehen, an die Epochen der 4 untergegangenen Vorgängerinstrumente mit 4 Konzerten zu erinnern. Das Konzert am 13.April 2008 um 19.00 Uhr in der Renninger Petruskirche, das Sie am 11.April um 20.00 Uhr hier in der Sindelfinger Friedenskirche hören können, wendet sich der Musik nach 1700 zu, der Epoche der für 1701 belegten neuen Orgel für die Petruskirche.


Konzert für Sopran, Chor und Orchester,
auch am Freitag, den 11.April 2008 um 20.00 Uhr in der Friedenskirche, Sindelfingen

Das Programm des Konzertes
In der Renninger Petruskirche, am Sonntag, den 13.April um 19.00 Uhr wird das Konzert mit Präludium und Fuge in e-moll für Orgel von J.S.Bach eröffnet. Es ist eines der bedeutendsten Orgelwerke des Barock und wird aufgrund seiner anspruchsvollen und ziemlich virtuosen Fuge in Organistenkreisen mit Respekt betrachtet.

In Sindelfingen beginnen wir direkt mit der Kantate "Da, Jesu, deinen Ruhm zu mehren" von Georg Philipp Telemann (1681 - 1767) für Sopran, Chor und Instrumente. Diese Kantate wurde 1731/32 in der Fortsetzung des Harmonischen Gottesdienstes erstmals veröffentlicht. Telemann war zu der Zeit berühmt und im Dienste der Stadt Hamburg als Musikdirektor und Kantor am Johanneum.

Weniger bekannt dürfte die Kantate "Befiehl dem Herrn deine Wege" von Johann Christoph Graupner (1683 - 1760) für Sopran, Chor und Orchester sein. Graupner, neben Telemann einer der produktivsten Komponisten, war Vizekapellmeister am Darmstädter Hof. Er wäre beinahe Thomaskantor in Leipzig geworden, wenn ihn sein Dienstherr, Landgraf Ernst Ludwig, nicht durch ein verbessertes Einkommen in Darmstadt gehalten hätte. Die Stelle trat übrigens J.S.Bach an.

Die Arie " Laudate Dominum" aus "Vesperae solennes de Domenica" von Wolfgang Amadé Mozart (1756 - 7191) für Sopran und Orchester wird in Sindelfingen/Renningen mit Klavier/Orgel begleitet. Diese Kantate für den Abendgottesdienst komponierte Mozart als Hoforganist im Dienste des Erzbischofs Colloredo in Salzburg.

Die Motette "Jesu, meine Freude" von Johann Sebastian Bach (1685 - 1750) für fünfstimmigen Chor entstand wenige Wochen nach Amtsantritt in Leipzig als Trauermusik für die verstorbene Frau Oberpostmeisterin Kees über das bekannte Lied von Johann Crüger, erweitert mit Vertonungen von Textstellen aus dem Römerbrief.

Die Solistin
Sigrun Haaser studierte 1990-95 Gesang an den Musikhochschulen Mannheim und Karlsruhe. Ihrem Diplomabschluss mit Auszeichnung 1995 folgte die künstlerische Ausbildung bei Prof. Kern in Karlsruhe. Im Jahr 2000 wurde sie Dozentin für Gesang an der Universität Würzburg. Ihre rege Konzerttätigkeit brachte sie schon mehrfach nach Renningen (Mendelssohn Psalm 42, Mozart Requiem, u.a.)

Die Kantorei der Renninger Petruskirche
Wir sind ein Chor der Evang. Kirchengemeinde Renningen, der 1946 entstand. Seit 1981 wird dieser Chor von hauptamtlichen Kirchemusikern geleitet. Rainer Selle, Helmut Brand und Christian-Markus Raiser sind die Vorgänger von Roland Gäfgen, der seit 1991 als Kantor und Organist in Renningen tätig ist. Für die Sängerinnen und Sänger ist das Singen in der Kantorei ihr Beitrag zur Mitarbeit und Mitgestaltung in unserer Kirchengemeinde. Das Singen ist Ausdruck unseres Glaubens und zugleich Begegnung mit christlichen Inhalten und eine anspruchsvolle, musikalische Freizeitgestaltung, die jedes Jahr eine Aufführung eines anspruchsvollen Werkes beinhaltet. Im Jahr 2007 erarbeiteten wir uns die anspruchsvolle Motette "Jesu, meine Freude" von J.S.Bach für den Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag. In diesem Jahr wird die Kantorei das "Magnificat", ebenfalls von J.S.Bach, aufführen.


400 Jahre Renninger Orgelgeschichte wird lebendig

Schriftliche Dokumente über die Renninger Orgeln sind selten und für Detailfragen nicht sehr auskunftsfreudig. Schriftlich greifbar ist erstmals ein Orgelneubau im Jahr 1701. Dabei wird erwähnt, dass die "alte Orgel 100 Jahre Dienst getan habe" und nun in Zahlung gegeben wurde. Vermutlich erhielt also die Renninger Petruskirche mit dem großen Neubau des Kirchenschiffes schon um 1601 eine Orgel, bemerkenswert früh für eine Dorfkirche.

Weitere Neubauten entstanden 1808 und dann 1877 bei der neugotischen Kirchenumgestaltung durch Friedrich Leins. Von dieser Orgel existieren noch alte Fotos und vermutlich auch Tondokumente. Der fünfte Orgelneubau war 1968, als die neugotische Innenausstattung vollständig entfernt wurde. Dieses 2007 grundlegend umgestaltete Instrument feiert sein 40jähriges Bestehen und ist selbst Teil einer 400 Jahre langen Orgelgeschichte in Renningen mit 4 Vorgängerinstrumenten. In vier Konzerten sollen diese 400 Jahre Musikgeschichte lebendig werden und Werke aus den Epochen der alten Orgeln erklingen.

Das 1. Konzert am Sonntag, den 30.März 2008 um 19.00 Uhr widmet sich der Musik unserer Zeit. Der Komponist Wolfram Gäfgen spielt eine freie Improvisation, eigene Werke und ein Orgelstück seines Bruders, des Renninger Organisten Roland Gäfgen. Der Renninger Kammerchor singt ein Werk von Olivier Messiaen, Wolfram Gäfgen und zusammen mit der Solistin Michaela Bucher, welche 2007 das Publikum im Konzert "Power" mit dem Chor "Kreuz und quer" begeisterte, "Gabriellas Song", bekannt aus dem Kinofilm "Wie im Himmel".

Das 2. Konzert am Sonntag, den 13.April 2008 um 19.00 Uhr widmet sich der Musik nach 1700 mit Werken von Graun, Telemann und Bach (Motette "Jesu, meine Freude"), vorgetragen von der Sopranistin Sigrun Haaser, der Kantorei und dem Kantatenorchester der Renninger Petruskirche, geleitet von Roland Gäfgen.

Das 3. Konzert am Sonntag, den 29.Juni 2008 um 19.00 Uhr, mit Ernst Leuze an der Orgel und dem Renninger Kammerchor, widmet sich der Musik nach 1600.

Das 4. Konzert am Sonntag, den 12.Oktober 2008 um 19.00 Uhr wendet sich der Orgel- und Chormusik des 19.Jahrhunderts zu. Christian Stähr, der mit seinen Improvisationen die neu in die Orgel gekommenen Register 2007 vorstellte, spielt Werke von Brahms, Liszt und Schumann.


Konzert mit "Lib´S LadyS" aus Leonberg / Ravensburg
Samstag, 23. Februar 2008, 19.00 Uhr, Petruskirche Renningen
"ABOUT TIME - ABOUT US"
Leitung: Lib Briscoe
Eintritt frei, es wird um Spenden gebeten.

 

"Lib´S LadyS"
präsentieren ein leidenschaftliches Programm mit Liedern und Texten, das die innere Spannung eines sozialen Bewusstsein aufgreift: Auf der einen Seite den Schrei nach Frieden, auf der anderen Seite den Schrei nach Gerechtigkeit.

"About Time - About Us" ist eine musikalische Aussage über den Zustand unserer heutigen Welt: Die Luft ist angsterfüllt, selbst an Orten, wo wir uns sicher fühlten. Und obwohl wir uns selbst als gebildet und informiert ansehen, grassiert Intoleranz.

Die eigene Moral wird selbstzufrieden vor sich hergetragen und man vergisst, dass es andere Stimmen in der Welt gibt, die gehört und respektiert werden sollten.

Der menschliche Wert wird bemessen am Reingewinn und letztlich sind Gewalt und Krieg noch immer die Mittel, mit welchen wir unsere Differenzen austragen.

Die Doppelsinnigkeit des Konzerttitels weist auf Vielschichtigkeit hin: Es geht nicht nur um eine Aussage über die Zeit, es geht auch um eine Ansage: Ohne Frieden gibt es kein Vertrauen, ohne Vertrauen keine Gerechtigkeit, ohne Gerechtigkeit keinen Frieden. Es ist an der Zeit, etwas zu verändern - und: es liegt an uns, etwas zu verändern!

Das Programm bietet keine einfachen Antworten. Fiktive Erzählungen von Frauen in kriegszerstörten oder unterdrückerischen Situationen werfen einmal mehr bewusst Fragen auf, damit sie überprüft und nicht beiseite geschoben werden.

Musikalisch bringen "Lib´S LadyS" mit ihrem Programm eine bunte Mischung bis in den Bereich des Rock und Pop hinein. Es werden u.a. Stücke von "Crosby, Stills and Nash", "Queen", "Sting" und "Toto" aufgenommen und bearbeitet, aber auch Lieder von Bertold Brecht und Kurt Weill.

"LibS LadyS" begannen 1998 zunächst als Projektchor, seit 2002 als fester Chor. Die aus Philadelphia, USA, stammende Chorleiterin Lib Briscoe, zog vor etwa 2 1/2 Jahren von Leonberg nach Oberschwaben. Mit den Frauen des Chores aus Leonberg arbeitet sie aber weiterhin zusammen. Sie entwirft für die meisten Stücke eigene Arrangements, sowie Instrumentalbegleitungen in enger Zusammenarbeit mit den Musikern, die als gleichwertiger Part ein fester Bestandteil der Gruppe sind. Piano und Perkussion, Gitarre und Saxophon in verschiedener Zusammensetzung verflechten sich mit den Stimmen des Chores zu einem unzertrennbaren Ganzen.

Impressum - - - Kontakt